Julia Kasper, Gründerin von holzgespür.de © holzgespür.de
Julia Kasper, Gründerin von holzgespür.de
Experteninterview

Digitalisierung im Handwerk

Neu denken bringt Betriebe nach vorne

Auch wenn das Handwerk goldenen Boden hat – seit Jahren klagen viele Handwerksbetriebe über Nachwuchssorgen. Familienbetriebe sind da meist besser aufgestellt. Vor allem, weil im Betrieb beschäftigte Kinder das elterliche Unternehmen mit frischen, zeitgemäßen Ideen auf die Zukunft ausrichten. Ein kleiner Traditionsbetrieb aus Rhens am Rhein beispielweise hat Tischler und Kunden online zusammengebracht – und schreibt damit seit sechs Jahren Erfolgsgeschichte.

Familienunternehmen gelten als älteste Form menschlichen Wirtschaftens, als vergleichsweise krisenfest und als tragende Säule im Handwerk, wie Dr. Georg Haber, Präsident der Handwerkskammer, betont (Deutsche Handwerks Zeitung). Denn wo unternehmerische Entscheidungen, Verantwortung und Haftung in einer Hand liegen, so seine Erfahrung, wird oft eine besondere Dynamik frei. Investitionen, zum Beispiel in moderne Technik, trifft ein Familienunternehmer selten kurzsichtig. Vielmehr würden damit erfolgreiche Strukturen für Kinder und Enkel weiterentwickelt, neue Strukturen und Prozesse etabliert.

Vertrauen in neue Ideen

Die wohl wertvollste Grundlage eines Familienbetriebes ist das Vertrauensverhältnis. Gerade die junge Generation mit ihren oft differenzierten Ausbildungen will nicht mehr nach Anweisung arbeiten, sondern selbst entscheiden, was gut und nachhaltig ist, eigene Ideen einbringen und auch umsetzen. Das setzt ein harmonisches Betriebsklima und einen wertschätzenden Führungsstil voraus. Das Abgeben von Kontrolle, das sich Distanzieren von der „Das haben wir schon immer so gemacht“-Mentalität ist dabei eine Haltung, die im familiengeführten Betrieb leichter fallen kann. Zumindest hatten Tischlermeister Hermann Kasper und seine Frau Ingrid kein Problem damit, ihre Tochter „einfach mal machen“ zu lassen, als diese ihren Eltern 2014 eine ungewöhnliche Idee präsentierte.

„Neue Impulse des Nachfolgers beflügeln bewährte Ideen und Konzepte. Und: Tradition und Fortschritt gehen in Handwerksbetrieben seit jeher Hand in Hand – das schätzen wiederum die Kunden.“
Dr. Georg Haber, Präsident der Handwerkskammer, gegenüber der Deutschen Handwerks Zeitung

Per Knopfdruck in ein neues Zeitalter

Julia Kasper, die an ihre Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau noch ein Studium anschloss, hatte die Vision, Kunden ihren Tisch nicht nur selbst gestalten zu lassen, was Form, Maß und Holzart angeht. Der Entwurf sollte gleichzeitig auch von allen Seiten begutachtet werden können. Ihr Ansatz: Ein 3D-Konfigurator für Esstische nach Maß. Damit verfolgte sie das ehrgeizige Ziel, den Familienbetrieb quasi auf Knopfdruck „ins digitale Zeitalter zu beamen“ (ZDH Jahrbuch 2017). Und gleichzeitig zu erhalten, was die elterliche Tischlerei seit jeher ausgezeichnet hat, „nämlich das Gespür für und das Wissen um Holz“. Ein Ansatz, der seiner Zeit weit voraus war. Tatsächlich war Julia Kasper die Erste in Deutschland, die sich an ein vergleichbares Online-Projekt wagte. Dennoch hatten Kaspers Eltern keine Bedenken und gaben kurzerhand grünes Licht.

Von der Idee zur Online-Plattform

Bevor der individuelle 3D-Tischkonfigurator online gehen konnte, lagen nicht nur ein halbes Jahr Programmierarbeit, Energie und Investitionen, sondern auch jede Menge Hürden vor Julia Kasper. Über die half ihr vor allem ihr Mentor Christoph Krause, Vordenker der Digitalisierung im Handwerk. Die Unsicherheit, als nach Fertigstellung über vier Monate keinerlei Aufträge eingingen, musste Kasper allerdings allein bewältigen. Und machte sich schlau, wie man den Online-Dienst sichtbarer machen kann, sodass er beispielsweise von Google indiziert wird. Heute weiß sie, dass man als Unternehmerin vor allem Ausdauer braucht. Mittlerweile ist die Massivholzwerkstatt mit den Tischunikaten von holzgespuer.de erfolgreich. Dafür musste sich das elterliche Unternehmen allerdings neu ausrichten, Prozesse neu denken und optimieren. Schließlich erwarten Kunden, die online bestellen, dass ab dem „Klick“ alles reibungslos läuft. Und es läuft.

Steckbrief www.holzgespuer.de

holzgespuer.de fertigt Esstische nach Maß aus besonderen, handverlesenen Massivhölzern. Über einen 3D-Konfigurator definiert der Kunde individuell, welche Maße, Kantenform und Oberflächenbehandlung sein Tisch haben soll, via Fotos und Videos wiederum wird er in die Herstellung seines Tisches einbezogen – den Anfang macht ein Video zur Auswahl des Baumstammes und damit der gewünschten Maserung.